Geschichte...

Die Firmengeschichte von Dual beginnt um 1900. Damals noch mit der Produktion von Federlaufwerken und Kleinteilen für Uhren.

Im Jahr 1927 präsentierte die Firma eine Kombination aus Federlaufwerk und Elektromoter – der sogenannte „DUAL-Motor“. Dieser gab dann zunächst den damit ausgestatteten Plattenspielern und später der Firma den Namen.

Ein weiterer Meilenstein war der erste Dual-Plattenwechsler Modell „1000“, der auf der Weltausstellung 1949 vorgestellt wurde. Dual produzierte bereits zu dieser Zeit ca. 200.000 Laufwerke jährlich.


Ab den 1950er Jahren gab es die ersten eigenen Kristallsysteme und Koffergeräte. Neuentwicklungen wie Tonbandgeräte, Tuner, Verstärker, Lautsprecher und Kompaktanlagen folgten und wurde überaus erfolgreich vermarktet.

1971 übernahm DUAL das konkurrierende Unternehmen PE.
Während die 70er Jahre noch recht erfolgreich verliefen, kam 1982 der überraschende Konkurs mit der Übernahme durch THOMSON.

1988 wurde DUAL dann an die Schneider-Rundfunkwerke AG weiterverkauft, die dem Sortiment noch Fernsehgeräte hinzufügten.

Im Jahre 1993 übernahm die Alfred Fehrenbacher GmbH die Produktion des kompletten Plattenspieler Sortiments von DUAL.

Heute liegen die Markenrechte von DUAL bei der Firma DGC in Landsberg am Lech. Die Alfred Fehrenbacher GmbH mit Sitz in St. Georgen im Schwarzwald besitzt weiterhin eine Lizenz für die Produktion von Plattenspielern unter dem Markennamen „Dual“, die sich durch die Bezeichnung „CS“ in der Typenbezeichnung und „Made in Germany“ von den anderen Modellen unterscheiden. Verantwortlich für den Vertrieb diese Modelle ist seit dem Jahr 2006 die Firma Sintron Vertriebs GmbH in Iffezheim.